Veganer Pfannkuchen-Traum für Realisten

Veganer Pfannkuchen-Traum für Realisten

Na, Appetit bekommen?

Die bisher köstlichste aller Varianten! Und das Baby liebt sie!

  • Weizenvollkornmehl (3Teile)
  • Rosengries (1 Teil)
  • Dinkelgries (1,5 Teile)
  • Halbe Packung Backpulver
  • Sojamehl nach Bedarf
  • Sojamilch (50/50 zu Wasser)
  • Wasser
  • 2 Löffel Zucker
  • Halber TL Kurkuma
  • Prise Salz

Die Mengenangaben variieren und sind nur Ca. – Angaben.

Ab in die Pfanne!

Ein Bild von einem Fast-Pfannkuchen!

Statt Sojamehl können auch Bananen verwendet werden. Aber Achtung, starker Eigengeschmack. Sojamilch kann vollständig durch Wasser oder einen anderen Getreidedrink ersetzt werden.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Simmis Mama

    Sieht köstlich aus. 🙂 Meine sind sehr ähnlich. Grieß finde ich eine gute Idee, ich nehme bisher nur Mehl. Warum verwendest du Zucker? Ich finde es ungesund und bei Babys unnötig. Die haben ja noch einen unverdorbenen Geschmackssinn 🙂

    1. dertraber

      Hallo und danke vorweg ? Die Pfannkuchen wurden für die Familie gemacht, daher der Zucker – sie sollten Original schmecken. Normalerweise achte ich arg darauf, dass das Baby kein/wenig Zucker bekommt, dazu habe ich auch einen kurzen Artikel geschrieben; Thema Baby-Fertigbrei, uferlos.
      Ja der Gries macht die Sache fluffig und saftig, ich war ganz überrascht 🙂

      1. Simmis Mama

        Das probiere ich unbedingt aus 🙂 ich bin beim kochen eh ein großer Griesfan. Auch toll für Resteessen: etwas Gries dazu und fertig 😉

        1. dertraber

          Da bin ich bei dir, Gries ist klasse. Kommt auch in Kuchenböden rein ??

          1. Simmis Mama

            Ah gut zu wissen! 🙂 Danke. Auch das probier ich aus.

Schreibe einen Kommentar