Sex nach der Geburt – wann ist der beste Zeitpunkt?

Sex nach der Geburt – wann ist der beste Zeitpunkt?

Hui, sie hat S-E-X gesagt! Ja, um Sex nach der Geburt, darum geht es heute. Warum? Weil immer noch hinter verschlossenen Türen darüber getuschelt wird und Frauen sich darüber bedeckt halten. Nicht alle, aber doch einige.

Um es vorweg zu nehmen: Der richtige Zeitpunkt für Sex nach der Geburt ist sehr individuell. Schema F funktioniert hier nicht.

Sex nach der Geburt – Fragt euren Arzt

Zuallererst muss der Arzt grünes Licht geben: Er beurteilt euren Gesundheitszustand und gibt eine klare Empfehlung für Sex nach der Geburt ab. Der Zeitpunkt hängt nämlich auch von der Art der Entbindung und möglichen Komplikationen ab. Hattet ihr einen Kaiserschnitt? Entstand ein fieser Dammriss bei der Geburt? Natürlich müssen Wunden verheilt sein und wenn der Arzt bzw. die Hebamme das Okay gibt, gibt es zumindest in dieser Hinsicht keine Bedenken, Sex mit eurem Partner nach der Geburt zu haben.

Aber das ärztliche Okay alleine genügt an dieser häufig Stelle nicht.

Sex nach der Geburt – Kopfsache: Seid ihr schon soweit?

Sex ist auch Kopfsache, vor allem bei Frauen. Hat der Arzt grünes Licht gegeben und alles ist gesund, könntet ihr direkt loslegen. Aber da tauchen viele Fragen im Kopf auf: Findet mein Partner mich so attraktiv? Werde ich überhaupt etwas spüren? Wird es wehtun? Die neuen Mütter zermartern sich ihr Kleinhirn, während das Baby eine weitere Mahlzeit einfordert und der Partner bereits wieder zur Arbeit geht. Beine rasieren war auch wieder nicht drin, die Augenringe hängen tief. Neue Eltern sind ganz schön geschlaucht. Und später kommt auch noch Besuch – Baby angucken!

Seid ehrlich mit euch selbst – wollt ihr überhaupt schon wieder? Oder ist das der Druck der Gesellschaft? Des Mannes? Der eigene? Hey, Sex soll Spaß machen – auch euch! Manchmal ist der richtige Zeitpunkt für Sex nach der Geburt gar nicht so einfach zu finden. Tatsächlich solltet ihr es so stressfrei wie möglich halten; keine Besuche, keine Arbeit, Zeit für euch.

sex-nach-der-geburt

Fühlt euch wohl in eurer Haut

Bittet den Vater, das Kind nach Möglichkeit eine zeitlang zu nehmen, damit ihr in Ruhe duschen könnt. Rasieren, Haarpackung, Gesichtsmaske, Maniküre. Für euch. Fürs Wohlbefinden. Das volle Programm. Glaubt mir, das tut gut. Wenn das Baby ein guter Schläfer ist, nehmt es im Stubenwagen mit ins Bad und macht euch fertig (bitte dann keine Parfum-Orgien oder ätherischen Öle).

Hat euer Partner auch Angst?

Bleibt die Angst, die in eurem Kopf steckt: Ja, natürlich könnt ihr euch verrückt machen. Oder ihr setzt euch mit eurem Partner zusammen und redet mit ihm. Männer sind auch unsicher. Die neuen Väter haben vielleicht Angst, ihre Partnerin zu verletzen? Ich bin mir sicher, euer Partner wird wirklich erleichtert sein, wenn ihr darüber redet.

Klar sind Väter auch erst einmal unsicher. Auch sie überlegen vielleicht, warum ihre Partnerin keinen Sex mehr haben möchte. Sind die Schmerzen Schuld? Liegt es am Ende an ihnen selber? Offene Worte bringen euch Klärung. Denkt immer dran: Gedanken lesen kann euer Partner nicht. Sagt klar und deutlich, was euch beschäftigt. So kann euer Partner besser auf euch eingehen.

So lange müsst ihr nach der Geburt mit dem Sex warten*

  • Kaiserschnitt: Ca. 4 – 8 Wochen
  • Normale Geburt: Ca. 4 – 6 Wochen (Rückbildung Gebärmutter, Verheilung Dammschnitt usw.)

Letztlich entscheidet ihr, wann ihr euch wohlfühlt. Es gibt Paare, die haben es nach einem Kaiserschnitt nach zwei Wochen wieder krachen lassen, andere Paare nach einigen Tagen. Das ist wirklich sehr individuell. Besteht der Wochenfluss noch, benutzt bitte ein Kondom. Der Wochenfluss selber ist nicht infektiös, aber Bakterien von außen können eindringen und dabei entsteht ein Infekt. Tut weh, braucht kein Mensch. 

Ein neues erstes Mal

Die Verhütung

Vor dem Sex kommt die Verantwortung: Für einige von euch ist vermutlich Verhütung angesagt, gerade nach einem Kaiserschnitt. Macht euch rechtzeitig kundig – nichts ist abtörnender als die plötzliche Erkenntnis, dass weder Kondom noch Spirale vorhanden ist.

Achtung: Einige Verhütungsmittel sind bei stillenden Müttern nicht geeignet (östrogenhaltige Mittel wie die Pille, Hormonspritze usw.). Euer Arzt berät euch dazu gerne. Übrigens: Stillen als alleiniges Verhütungsmittel schützt nicht vor einer Schwangerschaft.

Der Beckenboden – Quelle der Lust (und der Inkontinenz)

Nach einer Geburt ist der Beckenboden nicht mehr so stabil wie vorher. Das macht sich tatsächlich auch beim Sex bemerkbar. Mit Yoga, Rückbildungsgymnastik oder Reitsport wird euer Beckenboden schnell wieder stabil – und ihr spürt euren Partner beim Sex wieder besser. Auch ständigen Harndrang bekommt ihr so besser in den Griff. Ich weiß, unangenehmes Thema. Aber besser hier, als auf dem Trampolin.

Der richtige Ort

Der richtige Ort für Sex nach der Geburt? Naja, da wo ihr gerade steht? Es sei denn, ihr lest den Beitrag in der Münchner S-Bahn. Sex nach Plan als Neu-Eltern – da wirds schwierig. Versucht ein wenig Spontanität. Bett, Sofa, Tisch, Küche, Bad oder Dachboden – ganz egal. Da wo ihr euch gerade wohl fühlt und euch nach Sex ist. Vielleicht sogar im Auto? Wobei das mit den Jahren ja doch immer unkomfortabler wird, es sei denn, ihr seid Besitzer einer Stretch-Limousine.

Dann kann es theoretisch losgehen – wenn nicht gerade das Baby wieder schreit. Oder der Postmann klingelt. Oder die Tante vor der Tür steht. Oder die Blase drückt.

Cheers, Victoria

*Dieser Beitrag ersetzt keine ärztliche Beratung und gibt nur allgemeine Informationen wieder. Bei Schmerzen und Fragen wendet euch bitte an Arzt und/oder Hebamme.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen