Essbares Schwiegerelternglück

Essbares Schwiegerelternglück

Wenn es schnell gehen und satt machen soll, gut vorzubereiten und lecker & gesund is(s)t: Dann kommt Schwiegerelternglück auf den Tisch.

Basis ist eine Art Focaccia-Hefeteig mit weißer Alfredosauce und deftig-süßem Belag. Das ganze in vegan probegekocht.

Den Hefeteig hatte ich aus Zeitgründen am Vorabend durchgewalkt und warm verpackt:

350 g Weizenvollkornmehl & 150 g Dinkelmehl

250 ml lauwarmes Wasser

1 Päckchen Trockenhefe

Prise Salz, Prise Zucker

Schuss Olivenöl

Einfach vegan kochen

Ne Runde kneten, ne Runde gehen lassen. Anschließend noch einmal walken, ausrollen und ab aufs Blech.

Gut durchkneten!
Ausgewalzten Teig mehrfach mit Gabel einstechen
 

Für die Alfredosauce zwei Löffel Margarine im Topf schmelzen, ein Löffel Mehl hinzugeben und unter Rühren eine Packung Sojacuisine dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Kurkuma abschmecken, auf Teig verteilen.


Belegen nach Gusto, ich wählte:

Birnen & Feigen auf Alfredosauce
Birnen, getrocknete Feigen, Räuchertofu, gehackte Walnüsse. Über alles etwas 2-3 Löffel Ahornsirup geben. Als Topping gemahlene Pinienkerne & Hefeflocken. 

Bisschen Ahornsirup kann nie schaden

Ab in Ofen – da der Trig recht dick ist, gebt ihm ruhig 30 Minuten.

Ein wenig Schnittlauch, Voilá.

Fertig ist das Schwiegerelternglück.

Schreibe einen Kommentar