Silvester mit Baby & Kleinkind

Das erste Silvester mit Baby, wie aufregend!

Unser Sprössling war gerade 10 Monate alt, als er sein erstes Feuerwerk am Fenster erlebte. Ich war unglaublich nervös, wie würde der Abend wohl verlaufen?

Spoiler: Es gab kein Drama!

Auf Radio Schwabmünchen hört ihr alle wichtigen Informationen zu diesem Thema am Freitag um 10:45 und 16:45 sowie Samstag um 11:45

Der vielleicht wichtigste Tipp zu Silvester mit Baby lautet: Bleibt in der Nähe eures Kindes, um es zu beruhigen.

Wir haben unseren Sohn ins Bett gebracht, die anfängliche Knallerei verschlief er völlig. Als es dann „richtig“ losging, wachte er auf und ließ sich schnell beruhigen. Wir öffneten die Rollläden und bestaunten das Feuerwerk zusammen. Später gingen wir dann auch ins Bett, das gab dem Baby Sicherheit (ab ins „Gräbele“).

Den Abend selber verbrachten wir ganz ruhig; mit Besuch von Freunden und lecker Essen.

Silvester Baby

Unsere damaligen Familientraditionen waren immer Fondue Essen, Blei gießen und „Dinner for one“ gucken. Ich bin gespannt, welche Traditionen sich künftig in unserer eigenen Familie etablieren werden. Letztes Jahr habe ich versucht, Kransekrage zu backen. Ich hatte schon schönere Erfolgserlebnisse!

Welche Traditionen zu Silvester habt ihr denn? Hier findet ihr noch eine Auswahl.

Übrigens; wusstet ihr, dass Wunderkerzen Bariumnitrat enthalten? Das kann die Atmung bei Babys und Kleinkindern erschweren. Auch der Rauch der Feuerwerkskörpern kann schädlich sein. Und Knallerbsen gehören auch nicht in Kleinkinderhände, diese laden zum Verschlucken ein.

Außerdem achtet bitte an Silvester darauf, dem Kind unter drei Jahren draußen einen Gehörschutz aufzuziehen. An Silvester ist es wirklich laut und Babys bzw. Kleinkinder sind lärmempfindlicher als Erwachsene. Das liegt daran, dass die Kinder ein besseres Gehör haben als wir Großen.

Traditionell essen viele Familien Raclette oder Fondue, achtet auch hier auf ausreichend Abstand zu Kinderhänden und platziert das Gestell so, dass es auch nicht durch Kabel oder Tischdecke herunter gerissen werden kann. Glaubt mir, da esst ihr gleich viel entspannter. Pizza kommen lassen ist auch eine tolle Alternative; zumindest eine stressfreie Variante für Neu-Eltern.

Und nun: Prosit Neujahr!

Eure Victoria

 

kuchenerbse macht Weihnachtspause

Meine Lieben LeserInnen,

zur Schöpfung neuer Kreativität verabschiede ich mich in den wohlverdienten Blogurlaub. Ich freue mich darauf, euch im neuen Jahr wieder mit spannenden Texten auf dem Blog zu beglücken.

Aber erst einmal wünsche ich euch und euren Lieben und wunderschönes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage und viel Zeit mit euren Liebsten.

Love, Victoria


Was, ihr könnt nicht ohne?

Wollt euch die Feiertage mit lesenswerten Beiträgen vertreiben? Da habe ich etwas vorbereitet: Meine beliebtesten fünf Blog-Beiträge aus 2017 und spannende Elternblogs meiner Elternbloggerkollegen:

Familienpolitik

Familie bewegt, im besten Fall unsere Politiker. Ich habe ihnen vor der Bundestagswahl auf den Zahn gefühlt und Fragen zur Familienpolitik, Kinderbetreuung und der Situation der Hebammen gestellt.

Österreich: Familienurlaub im Hundehotel

Unser wunderbarer Familienurlaub im Hundehotel in Bad Gastein/ Böckstein. Ob Hund, Kind oder Familie, alle sind dort gut aufgehoben und auch wir haben uns extrem wohlgefühlt. Wer noch ein schönes Reiseziel zum Skifahren oder für den Familienurlaub kommendes Jahr sucht, schaut mal hier herein.

Wir haben ein Baby! Und Freunde? Die Top 12 Freundestypen (nach der Geburt)

Hach, Freunde: Man hat sie, man hat sie nicht, aber nach der Geburt kann sich vieles verändern. Vor allem die Freunde. Oder sie bleiben gleich ganz weg. Oder sieht sie mit anderen Augen. Eine humorvolle Beschreibung der verschiedenen Freundestypen. Und Lieblingslink der Zeitschrift Eltern/ scoyo!

Blogserie Ostseeurlaub – von Sturmböen, Sackgassen, kaputten Klobrillen und anderen Katastrophen

Freitag der 13. im Familienurlaub an der Ostsee. Wenn es schlimmer nicht mehr geht – dann hilft nur noch Humor (was bleibt einem schon anderes?).

Vom Strampler bis zur Strumpfhose: Bio, fair, nachhaltig – Fehlanzeige Teil 1

Kinderkleidung auf der Prüfspur: Was ist wirklich fair, was ist wirklich Bio? Hier wirds jetzt interessant – Strampler oder Strumpfhose halten nicht das, was sie versprechen.

Und hier noch einige lesbare Elternblogs von wertgeschätzten Mama- und Papabloggern:

No Risk, no Mum

Dieser Elternblog thematisiert späte und bewusste Elternschaft, Abenteuerlust und Reisen mit Kind. Tanjas Elternblog hat außerdem einen tollen Beitrag zu dem kostenlosen Ebook „Reiseziele für Familien“ beigesteuert.

Papapi

Schwul, Pflegekind, Traumromanze: Elternblogger Papapi begeistert mit hohem Unterhaltungswert. Schaut mal eine Runde bei Kevin vorbei!

Familienbetrieb

Berlin calling: Elternblog Familienbetrieb löst regelmäßig Lach-Flashs aus.

VierplusEins

Vier plus Eins ist das männliche Gegenstück zum weiblichen Elternbloggerpart, seine Sicht der Dinge ist sehr humorvoll dargestellt. Ok, ich liege jedesmal am Boden vor Lachen. Ich liebe diesen Elternblog!

Frau Mutter

Frau Mutter ist nicht der typische Elternblog, hier werden auch kritische Themen besprochen. Zwischenmenschlich top!

Es gibt noch so viel mehr Elternblogs (derzeit ca. 2000-2500), auch mehr empfehlenswerte. Aber heute habe ich Rosinen gepickt und nach Stimmungslage ausgewählt. Man möge mir verzeihen, ich hab euch trotzdem lieb (ja euch, die anderen Elternblogger. Na gut, die meisten zumindest).


*dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Dadurch entstehen weder Nachteile noch Mehrkosten.

 

Schnelle Hilfe bei wundem Babypo

Viele von euch kennen dies, andere warten in Schrecken auf den Moment: Hilfe, Babys Po ist wund!

Was bei wundem Babypopo hilft und welche Mittelchen getrost in die Tonne gekloppt werden können, lest ihr hier und heute.

Vorab: Eine ärztliche Diagnostik kann dieser Beitrag nicht ersetzen und manchmal helfen keine Hausmittel mehr – ab zum Arzt dann! Denn eine Windeldermatitis kann auch durch einen Pilz ausgelöst werden!

Der Babypopo ist stark gerötet, jetzt aber flott: Ein wunder Po wird ohne Behandlung häufig ein Fall für den Doktor!

Zuerst: Weg mit den Feuchttüchern! Die Inhaltsstoffe reizen und verschlimmern den wunden Po. Ist wie bei Hämorrhoiden – feuchtes Toilettenpapier verschlimmert alles. Wusstet ihr nicht? Bitte, gern geschehen. 

Liebe & Gemütlichkeit hilft jedem kranken Kind – also Kuschelplatz suchen und ab!

Der Babypopo wird fortan mit lauwarmen Wasser und Wattepads gereinigt. Getrocknet wird der Popo ganz sachte; an der frischen Luft und vorsichtig trocken getupft. Gerade im Sommer – Windel weglassen, Frischluft hilft viel!

Anschließend kommt schwarzer Tee zum Zug. Morgens aufgebrüht und in eine Thermoskanne gefüllt, hält er den ganzen Tag. Vorsicht heiß: Den Babypopo lauwarm damit betupfen. Alternativ Wattepads mit dem Tee tränken und in einer Tupperbox aufbewahren.

Die Windel wird jetzt ganz oft gewechselt, je nach Alter und Bedarf alle zwei Stunden. In die Windel lege ich Heilwolle, die gibt es in der Apotheke oder bei dm für wenige Euro. So bleibt der Popo schön trocken. 

Tipp: Strampelecke oder Bett mit wasserdichter Unterlage und Handtüchern auslegen, so kann der Popo an die frische Luft!

Cremes reduziere ich auf ein Minimum; anfangs gab es hauchdünn auf die wunde Stelle Bepanthen (in Absprache mit Arzt) und Weleda Calendula. Die Wundcreme wurde dann mit einer Zinksalbe für wunde Babypopos ersetzt. Ist die Entzündung am Abklingen, reichen Gerbstoffe aus dem Schwarztee und Mandelöl.

Und ja, auch auf Reisen habe ich den Babypopo mit Schwarztee gereinigt. Da war die Tupperbox prima. Und wickeln lässt sich ja prima auf Autositzen oder dem Kofferraum. 

Tipp: Zinksalben wie Penaten oder Kaufmanns verschließen die Poren, die Haut kann nicht atmen. Diese Cremes halten dadurch Feuchtigkeit fern. Daher nur sparsam im Notfall verwenden. Außerdem enthalten sie Mineralöle.

Essenstechnisch meidet bitte viel Säure aus Früchten etc. Milde Birne oder Banane sind bekömmlicher als Zitrusfrüchte.

Wer stillt, verzichtet auf Fruchtsäfte, Zitrusfüchte und scharfes Essen.

Meine Einkaufsliste bei wundem Babypopo/ Windeldermatitis*

  • Schwarztee
  • Wattepads
  • Weleda Calendula
  • Bepanthen
  • Zinksalbe für Babys
  • Heilwolle
  • Saugfähige Windeln
  • Mandelöl
  • Kleiebad mit Olivenöl

Außerdem braucht ihr

  • Thermoskanne
  • Tupperdose
  • Waschschüssel
  • Waschlappen kochbar

AH! Ist die Entzündung am Abklingen, bade ich das Kind gern im Töpfer-Kleiebad. Alternativ gebe ich einige Tropfen Mandelöl ins Badewasser.

Was ihr getrost weglassen könnt bei wundem Babypopo (oder vermeiden solltet)

  • Feuchttücher
  • Babypuder
  • Zuviel Wund- oder Zinksalbe
  • Parfümierte Cremes
  • Wenig Windelwechsel
  • Raue Tücher
  • Säure im Essen
  • Seife

AH! Wusstet ihr, dass Babypuder gar nicht optimal ist? 

Der Inhaltsstoff Talkum ist wohl krebserregend. Töpfer beispielsweise verwendet diesen Inhaltsstoff nicht. Eingeatmeter Puder kann die Atemwege des Babys schädigen – bis hin zur Lungenentzündung. Außerdem verklumpt der Puder mit dem Wundsekret und scheuert und reizt den wundem Po noch mehr.

*Affiliate-Links

Bild: Archiv/ Deko: S. Lippmann

Leben am Limit – Stress im Advent

Ende November nimmt das Grauen seinen Lauf: Der Marathon rund um Geschenke kaufen, Plätzchen backen, Glühwein schlürfen und Baum fällen hat begonnen!

Instagram, Frauenmagazine und Fernsehen machen uns Glauben, das perfekte Weihnachten ausrichten zu müssen. Hübsch gestylte Wohnungen, überall Kugeln, Tannenzweige und Lametta. Natürlich wird der Adventskranz selbst gebunden, DIY-Handarbeit entspannt die Frau von Welt ja ungemein! Kerzen kaufen? Aber nur bei dem Öko-Weihnachtsmarkt 50 Kilometer entfernt; Ausflüge sind ja Balsam für die Seele. Und wehe, der Stollen wird nicht selber gebacken! Das ist man doch den Kindern schuldig! Uff.

Weihnachten
Überall: Die Tipps für ein „perfektes“ Weihnachtsessen

Ja, meine Lieben, und als Geschenke werden selbstgemachte Badesalze angepriesen. Wahlweise auch Bodybutter. Hübsch verpackt. Und mit den Kindern Karten gebastelt. Und die Weihnachtsfeiern! Schulen und Kindergärten, die Firmen und Vereine; alle laden ein.

SEID IHR VERRÜCKT? LASST DAS BLOSS BLEIBEN!

Mal ehrlich: Wer von euch hat Zeit

  • 8-10 Sorten Plätzchen zu backen
  • Adventskränze zu binden
  • Grossputz im Haus zu erledigen
  • Weihnachtskarten zu basteln 
  • Allen Freunden auf acht verschiedenen Weihnachtsmärkten zuzuprosten
  • Weihnachtsgeschenke zu basteln 
  • Weihnachtsschmuck zu basteln 
  • Adventskalender zu basteln

wenn 

  • ihr nebenbei arbeitet
  • Das Kind zuhause habt
  • Euch um Hausaufgaben kümmern müsst
  • Krank seid
  • Kranke in der Familie pflegen müsst
  • Alleinerziehend seid
  • Haustiere zu versorgen habt
  • Außerschulische Aktivitäten managed
  • Auf Arbeitssuche seid
  • Die Steuererklärung wartet
  • Ihr Nebenbei studiert

Einfach perfekt, oder? Ist zwar „nice to have“, aber kein Muss!

Gibt es solche Powermamas und -Papas da draußen? Also, ungedoped? In unserer Zeitzone, mit 24-Stunden-Tag? Ich frage für einen Freund. Öhöm.
ABER SCHÖÖÖÖN ENTSPANNT DURCH DIE WEIHNACHTSZEIT!

Ehrlich mal: Da fragt ihr noch, wo der Stress herkommt? Dass ihr bei „drei“ auf der Palme seid, kurz vor Rosenkrieg? Die Kinder durch den Wind und der Partner entnervt? Nein, nicht wahr? 

Und dann noch Auszeiten nehmen, Yoga und so’n Sch***! Ja, klar, nachts zwischen drei und vier Uhr?

JA! BITTE!

Weihnachten steht für eine friedvolle, ruhige und harmonische Zeit mit euren Lieben. Nur wenn es euch gut geht, könnt ihr das an die Liebsten weitergeben. Daher habe ich für euch einige Stressfaktoren zusammen gefasst und Lösungen herausgearbeitet:

Geschenke

  • Spenden statt schenken
  • Wunschliste erfragen
  • Wichteln in der Familie
  • Verzicht auf Geschenkpapier
  • Wertgrenze festlegen
  • Gutscheine verteilen
  • Spardose füttern 
  • Essen statt Geschenk
  • Geschenke unterm Jahr kaufen
  • Adventskalender kaufen

Plätzchen backen

  • Entscheiden, max. drei einfache Sorten zu backen
  • Verwandte fragen, ob diese mitbacken können
  • Plätzchensorten tauschen

Selbstmachen klingt zwar nett, ist aber mit Aufwand verbunden. Und „perfekt“ gibt’s gleich dreimal nicht.

Festessen

  • Zutaten rechtzeitig einkaufen (lassen)
  • Bei Bäcker, Bauer oder Metzger reservieren
  • Ins Restaurant gehen
  • Lieferservice (gibt es auch für Festessen)
  • Mit Familie aufteilen

Der Baum

  • Frühzeitig reservieren oder schlagen
  • Lebende Bäume sind jederzeit einsatzbereit
  • Schmücken: Weniger ist mehr
  • Schmücken: Patenonkel mit Kindern

Grossputz

  • Lass es sein, durchsaugen und fertig
  • Leih dir den Saugroboter deiner Freundin
  • Putzen lohnt sich eher nach den Feiertagen

Einfache Plätzchen schmecken oft am Besten!

Das ICH

  • Eigene Erwartungen aufschreiben und überprüfen
  • Den Partner und Kinder fragen, wie sie sich Weihnachten wünschen
  • Nicht jeden Wochentag verplanen
  • Höflichkeitsbesuche auf Januar verschieben
  • Spaziergänge, Sport usw machen

Atmet mal wieder tief durch. Es ist euer Weihnachten, eure Zeit, euer Leben. Ein schönes Fest bedeutet nicht das, was in Hochglanzmagazinen und Instagram suggeriert wird. Davon müsst ihr loskommen. 

Einfach mal den Abend gemütlich ausklingen lassen…

Genießt die Zeit die ihr habt. Zeit und Gesundheit sind kostbar. Stellt das in den Vordergrund. Lernt, „nein“ zu sagen. Für euch. Und eure Lieben.

Stille Nacht. 

Obige Bildausschnitte aus der Zeitschrift „meine Familie & ich“

Advent Advent – Gewinnspiel Kindermode [Werbung]

Eigentlich wollte ich eine total reißerische Überschrift generieren, aber dann weiß wieder keiner was ich meine *Schnüff*. Also bin ich erwachsen und total vernünftig und wähle die Überschrift, die den Inhalt verspricht. Langweilig, oder? Ich wär ja eher so “ Advent, Advent, das Gewinnspiel brennt“ Type. Aber da kratzen sich dann alle am Kopf und überlegen, was ich damit sagen will: Ist der Gewinn heiß? Geht es in die Tropen? Oder doch nur in die Sauna? Oder gar zum Wintergrillen?


Ihr seht mein Dilemma. Daher ganz altbacken: Kindermode. Ja, und nicht irgendwelche Kindermode, sondern die schicken Sachen aus Schweden. Jawoll. Die hätte ich ehrlich gesagt gleich selber eingesackt, aber als selbsternannter Nikolaus kommt das gänzlich falsch an. Daher: Holla hoppsasa, hier könnt ihr noch ein Geschenk für Weihnachten einsacken. Weil Kinderkleidung einfach immer geht.

Sabina Mücke aus Schwabmünchen vertreibt nämlich die Kindermode von „me & I“ nebenbei; im wahren Leben arbeitet sie im Schichtbetrieb und wuppt noch die Familie! Respekt an dieser Stelle! Und Sabina stellt netterweise mir, der Kuchenerbse, Kleidung zu Verlosungszwecken zur Verfügung:

  • Damentunika / Oberteil pink Größe M
  • Kindermütze Größe 2 bis 5 Jahre
  • Kissenbezug 40×40 mit Apfelmotiv


Kommenden Samstag ist übrigens großer Abverkauf mit vielen Prozenten bei Sabina, da macht die alte Kollektion der neuen Platz.

Wo? Staudenstr. 5 in Schwabmünchen

Wann? 15 – 18 Uhr

Und? Und es gibt Plätzchen und Sekt. Allein deshalb solltet ihr schon vorbeigucken! Und Sabina verlost auch noch Einzelteile vor Ort!

Sabina

Wer bei Sabina außerhalb der Aktion stöbern will, meldet sich einfach telefonisch vorab an unter 0152 03487888.

Nun die alles entscheidende Frage: Wie komme ich jetzt zu diesem total coolen Gewinn? Schreibt mir hier oder auf Facebook oder auf Instagram, jeweils unter den Gewinnbeitrag, was euer schlimmstes Weihnachtsgeschenk ever war! Der Beitrag mit dem originellsten Geschenk gewinnt! Das Gewinnspiel endet am Samstag  9.12.2017 um 15 Uhr.

Meandi Kinderkleidung

Weitere Teilnahmebedingungen entnehmt ihr diesem Link. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang zu Facebook oder Instagram. Der Gewinn wird direkt durch Sabina versendet. Der GewinnerIn meldet sich daher direkt bei ihr oder erklärt sich mit der Weitergabe seiner Daten einverstanden. 

Zur Marke Me & I: Nachhaltigkeit ist ein großes Thema. Aus Reststoffen entstehen Unikate wie zB Kissenhüllen. Die Kleidung selbst wird in der Türkei und Portugal genäht. Oeko-Tex-Siegel und Bio-Baumwolle sind für das Unternehmen selbstverständlich. Auf der Website könnt ihr auch direkt über Sabina bestellen wenn ihr wollt. 

Mehr zu nachhaltiger Kinderkleidung findet ihr hier: Nachhaltige Kinderkleidung.

Die Bilder wurden von Me and I durch Sabina Mücke zur Verfügung gestellt und sind urheberrechtlich geschützt. 

Vegane Plätzchen für Weihnachten – kinderleicht

Backen und kein Ei zur Hand? Null Problemo, würde Alf da sagen. Leckere Vegane Plätzchen gehen kinderleicht, ohne Wartezeit und ohne kleben. 

Vegane Plätzchen
Ich sage, schnappt euch folgende Zutaten:

  • 400 g Margarine
  • 2 Pckg. Vanillezucker
  • 100 g Speisestärke
  • 1/2 TLBackpulver 
  • 2 ELSojamehl 
  • 4 EL Wasser
  • 650 gMehl 
  • 150 g Puderzucker 

Mit Knethaken verrühren, nach Bedarf mehr Wasser oder Mehl zugeben und den Teig am Ende mit den Händen durchkneten. Hilft prima beim Stressabbau. Plätzchen backen ist DAS Advents-Workout überhaupt!

Vegan Plätzchen
Teig teilen (die Masse ist wirklich viel) und mit Mehl ausrollen. Kühlen? Nö, klappt wunderbar! Ausstechen und ab in vorgeheizten Ofen: 180 Grad, ca. 10-12 Minuten – je nach Ofen.

Die restliche Masse mit Kakao verkneten und Zack – ihr habt Schoki-Taler!

Bon Appetit!  

AH! Statt Sojamehl probiert geriebenen Apfel oder gemuste Banane, das hält auch zusammen. Zucker kann beliebig ersetzt oder reduziert werden. Vorteil: Naschen ohne Salmonellen-Angst!

Kinderhelden im Interview: Die Mainzelmännchen

Die heutigen Kinderhelden führen uns ins schöne Mainz: Dort ist die Heimat der – TADAAA – Mainzelmännchen! Ich freue mich, euch Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen einmal ganz persönlich vorzustellen!


Steckbrief

Name: Anton, Berti, Conni, Det, Edi, Fritzchen

Wohnen bei: den Leuten vom ZDF

Wohnen in: Mainz auf dem schönen Lerchenberg

Lieblingsfarbe: hellblau, dunkelblau, rot, grün und am allerliebsten das orange vom ZDF

Lieblingstier: unser Hund Guuudnberg

Motto: Gudn Aamd…

AlleMMAufDerSlackline_0680_15_1080p_3

Hallo liebe Mainzelmännchen, seit wann arbeitet ihr denn schon beim ZDF?

Seit dem 2. April 1963. Das ist ein Tag weniger lang als es das ZDF gibt. Der erste Tag war ohnehin schon so aufregend. Da wollte man nicht auch noch unseren Geburtstag feiern.

Wie sieht euer Alltag aus? Beschreibt doch kurz einen Tag in wenigen Stichpunkten:

Wir schlafen alle gerne laaaange und stehen erst um halb zwölf auf. Wenn die heute-show läuft, kann es nämlich abends schon mal etwas später werden. Nach dem Frühstück treffen wir uns zum Frühsport auf dem Gelände  des ZDF-Fernsehgartens. Anschließend geht es zum Mittagessen in die ZDF-Kantine. Und dann bereiten wir uns schon so langsam für unseren Einsatz auf dem TV-Bildschirm vor. Von 16 bis 20 Uhr arbeiten wir nämlich von Montag bis Samstag. Nur am Sonntag und an Feiertagen haben wir frei. Und sonntags geht es manchmal noch in den ZDF-Fernsehgarten.

Mit wem verbringt ihr denn am liebsten Zeit?

Wir sind sechs ganz unterschiedliche Charaktere. Obwohl – oder gerade weil – wir so verschieden sind, verbringen wir sechs Jungs unsere Zeit am liebsten zusammen.

Was ist das Spannendste an eurer Arbeit?

Das können wir gar nicht sagen. Wir erleben soooo viel. 

Können euch Leute bei der Arbeit besuchen?

Ja. Montag bis Samstag zwischen 16 und 20 Uhr seht ihr uns im Werbeblock des ZDF.

Gibt es auch etwas, was ihr gar nicht mögt?

Wir sechs Jungs sind immer nett zueinander. Wir mögen es gar nicht, wenn jemand nicht nett gegenüber anderen ist.

Wie verbringt ihr eure Mittagspause und was gibt es da Leckeres zu Essen?

Wir essen immer zusammen. Als echte Mainzer essen wir am liebsten Weck, Worscht und Traubensaftschorle.

Wer ist denn euer bester Freund?

Wir sechs sind ein Team und beste Freunde.

Was wolltet ihr euren Fans immer schon sagen?

Schön, dass ihr mit uns groß werdet. 

 

Liebe Mainzelmännchen, vielen lieben Dank für das nette Gespräch. 


Ihr wollt noch mehr Informationen zu Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen? Schaut mal beim ZDF vorbei, dort gibt es auch tolle Malvorlagen: https://www.zdf.de/mainzelmaennchen


Alle Bildrechte liegen beim ZDF. Die Bilder wurden dem Blog Kuchenerbse freundlicherweise für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt. Jegliche Vervielfältigung oder Verbreitung verstößt gegen das Urhebergesetz.