Möbelhäuser machen müde

Müde ist nicht nur das Baby nach dem Tag im Möbelhaus. Habe mich spontan auf die Matte zum Yoga begeben und bin jetzt direkt bettreif. 


Dafür träumt das Baby jetzt von seiner riesigen Stoffzahnbürste (es war Liebe auf den ersten Blick), der freundlichen Dame beim Mittagessen (Fremdsprachen sind klasse!), Kartoffelbrei, Lampenparadies, dem Stofftierparadies und wilden Fahrstuhlfahrten. 


Wir haben endlich eine Wohnzimmerlampe, wobei man sich mittlerweile an die einsame Glühbirne gewöhnt hatte. Unsere alte Weinkiste aka Beistelltisch ist einem rustikalen Hocker gewichen – Adieu rostige Nägel, Splitter und scharfe Kanten. 

Namasté. 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s