Baby & Berlin – Autofahren

Welches Elternteil kennt es nicht – lange Autofahrten mit dem Nachwuchs und damit verbundene nervenaufreibende Schwierigkeiten. 


Wirkliche Schwierigkeiten oder hausgemachter Stress? 

Einen Fahrtenmarathon hatten wir mit Baby bereits hinter uns. Da begleitete uns glücklicherweise ein kleines, aber feines Wohnmobil, nachzulesen HIER

Nun hieß es, 600 km einfach im PKW zu bewältigen. Aus dem hübsch-limettengrünen Liegesitz, von uns liebevoll „mobile home“ genannt, ist der kleine große Mann längst herausgewachsen. Das bedeutete den Härtetest für unseren neuen KINDERSITZ

Vorbereitung, Leute! Unser Babysitter schob eine Sonderschicht, ich bereitete das Fresspaket für unsere kleine Raupe vor. Knapp neun Monate alt: Brei, Snacks, Wasser, Milchpulver (vorabgefüllt), Teller, Löffel, Obst, Flaschen,… da kommt einiges zusammen. Um es so einfach wie möglich zu halten, habe ich die Wickeltasche nur mit den wichtigen Sachen bestückt:

  • Wasserbecher
  • zwei Notfall-Milchpulver-Abfüllungen & eine Flasche
  • Löffel
  • Obstmus
  • 4 Windeln
  • Thermoskanne im Isoliermantel
  • Wasserflasche
  • Kosmetiktücher
  • Ersatzschnuller
  • Beißring 
  • Spucktuch
  • Lätzchen
  • Ersatzkleidung

Die restlichen Dinge, die normalerweise ihr Dasein in der Küche fristen, wurden in eine separate Tasche gepackt. Durch Sonn- und Feiertag hatte ich noch einen kleinen Vorrat an Brei abgefüllt. In Berlin wurde später der Rest (Windeln, Brei) eingekauft. Diese Tasche kam in Kofferraum, allerdings so verpackt, dass man jederzeit darauf zugreifen konnte. 

Babys restliche Sachen wurden in einer großen Reisetasche verpackt. Im Notfall hätte ich diese auf den Beifahrersitz verfrachten und mich zum Baby setzen können. Ehemann und ich waren arg spartanisch mit nur einem Koffer unterwegs. So ist das als Elternteil, nicht mal ein zweites Paar Schuhe durfte mit. Hätte mir vor einem Jahr keiner geglaubt. Meine Schuhe besaßen sogar eine eigene Reisetasche. 

Aber Hauptsache Buggy und Tragesystem hatten Platz. Und die Geschenke. Und die Jacken. Zack, war das Auto voll. Und wir planen, drei Wochen nach Dänemark zu reisen. Haha. Ich musste auch schmunzeln.

Mehr zur Fahrt im nächsten Teil.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s